Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) ist fehlerhaft (2024)

  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W212
  7. Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) ist fehlerhaft

35 AntwortenNeuester Beitrag am 22. Juni 2024 um 19:05

Mercedes E-Klasse S212

Themenstarteram 26. März 2024 um 21:01

Hallo Sternengemeinde,

mein neuer (Gebraucht)wagen: S212 Kombi (212.225) 350CDI mit CDI6EU5 Motor OM642 bei derzeit 341Tsd km Laufleistung.

Folgende Symptome:

MKL leuchtet. Beim Beschleunigen (ohne Kickdown) bemerkt man ein leichtes Stottern der Maschine, die Leistung scheint generell etwas vermindert. (Ich bilde mir ein, dass ein 350er besser am Gas hängen sollte).

Gibt man einige male Kickdown (Turboloch kommt mir ein klein wenig zu lange vor), so geht der Wagen (ohne irgendeine weitere Meldung) in eine Art Notlauf, dreht nicht mehr als 3000rpm und schaltet nicht mehr, auch kein Kickdown mehr möglich. Er scheint im höchsten Gang weiter zu fahren, was in der Ebene geht, jedoch am Berg ziemlich langsam wird. Startet man den Wagen neu, ist der Notlauf zwar temporär weg (bis nach einigen Kickdowns), MKL und anderes Problem bleibt bestehen.

Ein Kurztest bei MB erbrachte u.a. folgenden Fehler:

Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) ist fehlerhaft

Bilder der Protokolle unterhalb.

MB Werkstatt möchte nur kompletten Turbo neu verkaufen, doch hier im Forum habe ich insofern schon gelesen, dass man das Teil einzeln tauschen kann.

Meine Frage hierzu ist aber nun, ob jemand anhand der Daten im Protokoll sagen kann, ob es tatsächlich dieser Ladedrucksteller ist, der das Problem verursacht oder irgend ein anderer Faktor, wie z.B. der Turbolader selbst, DPF, Abgasgegendruck oder sonstiges.

Vielen Dank schonmal!

Gruß

Sternenfreund

Ähnliche Themen

Zündung aus, im Motorraum (OM642) summen AGR und andere Bauteile weiter und ziehen Batterie leer11Mercedes E-Klasse W212 Forum

Aus wie vielen Bauteilen besteht eine E-Klasse?24Mercedes E-Klasse W212 Forum

Inspektion Fehlerhaft?48Mercedes E-Klasse W212 Forum

35 Antworten

Themenstarteram 13. April 2024 um 21:27

Also: Auf meinem Ladedrucksteller steht dort: "G-00" ! Dann kommt die Falz. Ich möchte also mangels Alternativen annehmen, dass es sich um den "G-001" Lader handelt, wobei der Aufdruck vermutlich verrutscht ist und die 1 in die Falz gedruckt wurde, wo sie nicht haften blieb. (Ein noch groberer Unfug als die unmöglichste Stelle auf dem Teil für den Aufdruck zu wählen und dann selbst diesen noch zu vergeigen). Eine Horde Affen hätte allein durch Zufall ein besseres Ergebnis erbracht.

Hallo,

wollte hier eine Rückmeldung nach Austausch des LDS geben. Gute Nachricht: die MKL ging aus. Dafür die schlechte: nun ruckelt und stottert der Motor - hauptsächlich im unteren Drehzahlbereich - verschluckt sich sozusagen. Meine Vermutung ist, dass nun irgendwas mit der Ansaugbrücke nicht mehr stimmt, welche ich ja entfernt hatte. Dabei fiel mir schon auf, dass das Reinrohr am Übergang in den Turbo angebrochen und diese rote Dichtung " zerknört" war. (Bild)

Hatte es erstmal so wieder angebracht. Und dieser kleine Schlauch mit der kleinen roten Dichtung, der seitlich in das Reinrohr mündet? Müsste der nicht gesichert sein? Er scheint nur einfach so zu stecken...kann der da nicht sich wieder raus lösen? Mir scheint, dass nun (am LMM vorbei) Falschluft gezogen wird, was natürlich für ein zündfähiges Gemisch nicht förderlich erscheint und zu unschönem Motorlauf führt....

am 24. April 2024 um 6:52

Sieht nicht perfekt aus. Mich würde allerdings wundern, wenn das zu ruckelt bzw stottern des Motors führen würde. Fehlerspeicher sagt nix dazu?

Themenstarteram 24. April 2024 um 19:37

Danke für die Info. Noch nicht geprüft. Ich gehe davon aus, dass irgendwo was am Hirschgeweih nicht richtig sitzt, evtl. ist dieser Stutzen für die KGE raus. Werde das morgen nochmal angehen und es nochmals abbauen.

Gruß

Sternenfreund

Themenstarteram 25. April 2024 um 20:19

Hallo Leute,

nochmalige Rückmeldung. Am Hirschgeweih ist alles ok. Die beiden roten Dichtungen habe ich ersetzt.

Folgende Symptome bleiben seit Austausch des LDS:

1. Motorkontrollleuchte ging nach 1 Tag aus.

2. wird Leistung benötigt - stark beschleunigen oder Kickdown - kommt diese kurz, jedoch wird das mit unangenehmen Rucken und Stottern beendet.

3. Alsbald geht der Motor in den Notlauf (ohne MKL), begrenzt auf 3000rpm/kein Kickdown mehr.

4. Nach Neustart des Motors ist der Notlauf zunächst aufgehoben, doch wiederholt sich dieser Kreislauf.

Meine Ahnung nimmt Gestalt an: weiter oben hatte ich geschrieben, dass das Gestänge des LDS (turboseitig) schwergängig ist. Nun werkelt da ein neuer LDS (mit Gewalt) dran herum und dies führt, da wohl die Schaufeln nicht gängig sind, zu unerwarteten Ergebnissen, vermutlich falsche Strömungsverhältnisse zum unpassenden Zeitpunkt = Rucken und Stottern.

Der alte LDS hatte sich bestimmt daran verausgabt und hat schließlich aufgegeben. Ein Schicksal welches auch der neue bald teilen wird....

am 25. April 2024 um 20:51

Es klingt für mich nach einem Ladedruck Problem.

Finde deine Vermutung sehr plausibel. Würde der als erstes nachgehen.

am 26. April 2024 um 5:22

Servus, bei der Laufleistung würde ich den Turbo überholen lassen, wenn der noch nicht überholt wurde. Du kannst doch das Hirschgeweih ausbauen und die Welle axial und radial nach spiel schauen. Die Schwergängigkeit kannst du auch selber prüfen.

Themenstarteram 27. April 2024 um 17:34

Man liest ja allenthalben, dass man das Teil NICHT mit Stardiagnose kalibrieren muss...es gibt jedoch auch andere Meinungen zu lesen, dort hat es eben erst NACH einer Einlernung korrekt funktioniert. Ich denke es funktioniert ohne (theoretisch) bei einem neuen Turbo bzw. einem wo der Regelweg noch - annähernd - voll zur Verfügung steht. Wenn allerdings sich dieser verkürzt hat? Und die Endstellung z.B. schon nach 75% erreicht ist? Woher soll der Regler dies wissen? Kommt dann nicht weiter? Widerstand! Was macht er dann? Plötzlich wieder auf? Ruckeln? In jedem Fall fahre ich kommende Wochel zum Freundlichen und lasse das kalibrieren. Dann werden wir ja sehen. Unten ein Bild von der Stellung im Stand - Leerlaufdrehzahl - Hebel ziemlich ganz unten.

Übrigens ist heute auch die gelbe MKL wieder angegangen.

Themenstarteram 2. Mai 2024 um 20:12

Hallo,

hier mal Bilder des geöffneten alten LDS. Zu erkennen ist nichts ungewöhnliches, außer evtl. ein fester grauer Schleier auf der 2/3 des Kreise auf der Platine und eine schwarze Anhaftung an dem blauen Teil (Kondensator? Sicherung?) des Stromanschlusses. Anhaftungen auf dem großen quadratischen Bauteil und auf dem kleinen links daneben.

Von den dünnen silbernen Drähtchen ist keines gebrochen oder ab. Ansonsten nichts auffälliges für mich zu erkennen. Zahnrad und Schneckengetriebe i.O. nichts gebrochen.

Gruß

Sternenfreund

am 2. Mai 2024 um 20:51

Die Platine sieht so aus, als sei sie mal zu warm geworden. Die farblichen Veränderungen deuten darauf hin.

am 3. Mai 2024 um 5:43

Der Controller hatte einen Kurzschluß und ist vermutlich hinüber.

Themenstarteram 10. Mai 2024 um 20:42

Zitat:

Der Controller hatte einen Kurzschluß und ist vermutlich hinüber.

Das scheint ein Bildartefakt zu sein - durch den Blitz ausgelöst. Unten nochmals ein besseres Bild mit konstantem Licht.

Heute hatte ich den Wagen nochmals bei MB. Man hatte mir eine komplette Fehleranalyse gemacht und dabei kam heraus, dass der neue LDS nicht ordnungsgemäß funktioniert: er regelt den als i.O. angezeigten Ladedruck als zu hoch beständig herunter, was zu diesem unschönen Ruckeln führt. Dort kann man mir nun nicht mehr weiterhelfen, denn - wie bekannt - haben sie dort nur die eine Option: kompletter Turbotausch inkl. LDS. Kommt natürlich nicht infrage, zumal man mir mitgeteilt hatte, dass der Turbo selbst inkl. VTG Verstellung noch i.O. sei. Nun stehe ich blöd da. Ich hatte 200,- Kracher ausgegeben für diesen LDS von hier:

https://timetec24.de/shop/ladedrucksteller-wastegate-actuator/elektronik-ladedrucksteller-mercedes-chrysler-dodge-jeep-135kw-30cdi-om642-g-001-g-219-g-277/

Auch hatte ich natürlich peinlich genau darauf geachtet, dass die Nummer des Turbos passt, ebenso wie die Elektrik-Nummer - es war der G-001. Offensichtlich dennoch ein Griff ins Klo. Und ich verstehe das einfach nicht. Beim Einbau war mir aufgefallen, dass der Verstellhebel turboseitig nur unter äußerster Spannung sich mit dem LDS verbinden lies, so als ob dieser etwas zu hoch sei...(falsch anbringen kann man ihn nicht wegen der vorgegebenen Schraubenlöcher). Ob das also China-Schrott ist, der nur mit Glück funktioniert?

Jedenfalls ist der Wagen so nicht fahrbar...

Hat da jemand noch eine Idee? Empfehlung für irgendwas qualitativ Besseres? Oder fahre ich evtl. besser damit mir keinen schrottigen Nachbau zu kaufen sondern ein funktionierendes Original-Gebrauchtteil?

Themenstarteram 10. Mai 2024 um 20:47

Nachtrag: laut MB gäbe es keine Möglichkeit und auch Notwendigkeit einen LDS mit der Stardiagnose zu kalibrieren. Macht auch Sinn, wenn die das ganze System vom Turbohersteller (Garett) einbauen, dann passt das ja alles zusammen.

Themenstarteram 10. Mai 2024 um 21:23

LDS Platine unter Mikroskop: Bilder.

+7

Themenstarteram 11. Mai 2024 um 15:49

Hier mal Vergleich alt gegen neu und der ersichtliche Grund wieso das nicht funktionieren kann...

Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) ist fehlerhaft (2024)

References

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Delena Feil

Last Updated:

Views: 5624

Rating: 4.4 / 5 (45 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Delena Feil

Birthday: 1998-08-29

Address: 747 Lubowitz Run, Sidmouth, HI 90646-5543

Phone: +99513241752844

Job: Design Supervisor

Hobby: Digital arts, Lacemaking, Air sports, Running, Scouting, Shooting, Puzzles

Introduction: My name is Delena Feil, I am a clean, splendid, calm, fancy, jolly, bright, faithful person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.